#Dein_Endlager?!
Wenn sich junge Menschen einmischen

Einleitung

Drei Tage, 60 junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren und unzählige Ideen rund um die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle. So kann man #Dein_Endlager, den Workshop zur Beteiligung der jungen Generation in Kassel (vom 25. bis 27. Oktober 2019) zusammenfassen.


Und doch gehört noch so viel mehr dazu. Was – das zeigen diese Videos von der Veranstaltung, die eine Premiere war. Denn das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), im Standortauswahlverfahren für die Rechtsaufsicht und die Öffentlichkeitsbeteiligung zuständig, das Nationale Begleitgremium (NBG) mit einer eher vermittelnden Rolle und die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE), die mit der praktischen Arbeit in der Standortsuche betraut ist, haben sich gemeinsam an die junge Generation gewandt. Sie wollten vor allem wissen: Wie können junge Menschen für das Thema Endlagerung von Atommüll interessiert werden? Und wie wollen junge Menschen am Auswahlprozess für einen Standort beteiligt werden?

"Wie können junge Menschen für das Thema Endlagerung von Atommüll interessiert werden?"

So lief #Dein_Endlager?! in Kassel ab:

Tag 1: Ankommen und ins Thema finden

Einander kennenlernen, Ziele und Wünsche für den Workshop formulieren, das stand an Tag 1 auf dem Programm. Und es wurden einige Fragen geklärt, nämlich: Was hat ein potenzielles Endlager für Atommüll eigentlich mit einer Küchenarbeitsplatte, einem Katzenklo und einer Gemüsesuppe gemeinsam?


Eine junge Frau spricht in ein Mikrofon.

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen


Tag 2: Ideen erarbeiten

An Tag 2 ging es ans Eingemachte: Ideen erarbeiten stand auf der Tagesordnung. In einem Open Camp widmeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedenen Themen – inklusive Konfrontationen und Karusselfahrten, die eine wichtige Erkenntnis mit sich brachten: Wir sitzen alle im selben Boot, wenn es um die Endlagerung von Atommüll geht.


Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Tag 3: Zurück und nach vorn blicken

Am letzten Tag hieß es: Gemeinsam zurück und nach vorn blicken. Licht ins Dunkel bringen – wurde das Ziel des Workshops erreicht? Was wird nun aus den Ergebnissen? Fest steht: Das Thema Endlagerung von Atommüll wird uns noch lange beschäftigen – genauso wie die Ideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.


Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen

Noch mehr Einblicke

Es war ein Wochenende voller Diskussionen, mit vielen Fragen, aber auch vielen Antworten. #Dein_Endlager?!, der Workshop zur Beteiligung der jungen Generation in der Standortsuche für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle ging nach drei Tagen zu Ende. Danke an alle, die teilgenommen haben.

© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
© BfE
Top